icon_tutorials_128.png

Es ist so weit, Bauteile und Platinen sind angekommen, der Lötkolben glüht schon. Trotzdem sollte bei dem Aufbau und später beim Experimentieren mit den Geräten noch manches beachtet werden.

Wir haben hier eine Sammlung von Tipps zu diesem Thema:

  1. 230V Geräte niemals außerhalb des Gehäuses betreiben.
    Es besteht Lebensgefahr!

  2. Bei REG Geräten niemals unter Spannung die Aplikation vom Controller trennen oder diese verbinden.

  3. Manche Controller Platinen haben ein Loch unter dem Programmiertaster. Es dient als Bohrschablone für das Gehäuse. legen Sie die leere Platine lagerichtig in das Gehäuse und markieren sie im Gehäuse das zu bohrende Loch. Für die LED Position kann man mit einer Nadel durch deren Anschlusslöcher stecken, daraus die Mitte abschätzen/messen und Bohrloch anzeichnen.

  4. Beim Bestücken nimmt man ja meistens den Schaltplan zur Hand und bestückt danach die Platine. Dabei darauf achten dass Schaltplan und Platine zusammen passen. Beide sollten eine Revisionsnummer haben.

  5. Bei manchen Platinen sind Bauteile auf der Lötseite zu montieren.

  6. Es empfiehlt sich unbedingt die Überspannungsdiode SMAJ40AC zu bestücken. Sonst kann es beim Abziehen des Buskabels zu Spannungsspitzen im Gerät kommen. Wenn die Controller Platine allein betrieben wird dann sollte man auch dort eine SMAJ40AC bestücken. Zum Beispiel lötseitig auf die beiden Kontakte der Busklemme.

  7. Die Controller haben zwei kleine Widerstände 3R3 und 5R6. Vorsicht bei der Bestückung, man verwechselt sie gerne mit 3k3 bzw. 5k6.

  8. Die Controller brauchen zum Betrieb einen Jumper bei der 6-poligen ISP Pinleiste zwischen Pin 1+2, sonst ist der LPC stromlos.

  9. In der ETS nicht vergessen auch die Applikation zu programmieren. Die meisten neuen Firmware Versionen benötigen das.

  10. Wenn die ETS bei der Parametrierung mehrere Geräte im Programmiermodus meldet, obwohl sicher nur ein Gerät im Programmiermodus ist, dann könnte es ein Timing Problem sein. Als Abhilfe den LPC kalibrieren, falls die verwendete Firmware das vorsieht, oder einen externen Quarzoszillator bzw Quarz verwenden. Nicht vergessen, der LPC muss im FlashMagic explizit auf die Verwendung des externen Quarzes umgeschaltet werden. Und auch nicht vergessen dass man so einen LPC dann nur mehr programmieren kann wenn ein Quarz angeschlossen ist. Auch das Umschalten auf internen Oszillator funktioniert nur mit angeschlossenem Quarz.
Tags:
Created by StefanT on 2014/04/21 22:41