RMGIRA_bestueckt 003.jpg

Features

  • Für Einbau in den GIRA® Dual VDS Rauchmelder oder den neuen GIRA® Rauchmelder 233602.
  • Controller auf Basis des 89LPC922.
  • ISP Schnittstelle.
  • Spannungsversorgung durch Schaltregler über BUS.
  • Programmiertaster und LED on Board.
  • Batteriestütze.

Beschreibung

Dies ist die Controllerplatine auf Basis des P89LPC922 für den Einbau in einen Rauchmelder Dual VDS (Q) der Firma GIRA®.

Für den Einbau sind keine Umbauten am Rauchmelder nötig. Der Adapter wird lediglich in dem für Relais- oder Funkmodul vorgesehenen Steckplatz im Rauchmelder gesteckt.

Der Adapter ermöglicht eine Vernetzung von mehreren Rauchmeldern über den EIB Bus. Zusätzlich können Status Informationen abgefragt werden, wie z.B. Temperatur, Batterie Spannung oder Anzahl der Alarme. Details dazu findet man auf der Seite zur Konfiguration.

Es ist eine zusätzliche Vernetzung über den „Rauchmelder-Bus“ möglich. Wie bei diesem Rauchmelder üblich erfolgt das mit zwei Leitungen über die grüne Klemme. Der Adapter meldet einen über den „Rauchmelder-Bus“ eingehenden Alarm auf den EIB Bus weiter.  In diesem Fall kann aber keine Lokalisierung der Alarmquelle erfolgen. Man kann über diesen Weg ein Alarm Netz aus Funk Meldern und Bus Meldern aufbauen. Dazu verbindet man einen Rauchmelder mit diesem Bus Modul und einen Rauchmelder mit  GIRA® Funk Modul über den „Rauchmelder-Bus“ miteinander.

icon_warning_128.pngWichtig: bei Batteriewechsel des Dual VDS Melders(Alkali Batterie) sollte der Adapter nicht mit dem Rauchmelder reden. Dazu kann man während dem Batteriewechsel einfach den "Run" Jumper vom 6-poligen ISP Pinhead JP3 Pin 1+2 abziehen und danach wieder aufstecken. Wir sind noch am Forschen, es wird in Zukunft eine neue Firmware geben wo das nicht mehr nötig ist. Die Version ab 2.x unterstützt die Batterie ausreichend,so dass das Problem nicht mehr auftreten sollte.

Die Q-Melder mit 10 Jahres Batterie haben einen Aufwachkontakt der aktiviert wird, wenn man den Melder in den Sockel arretiert. Zwischen Anklemmen des Melders und Arretieren darf unser Modul nicht mit dem Melder kommunizieren. Hier muss noch eine vernünftige Lösung gefunden werden. Derzeit kann man so vorgehen:
Busspannung auf reset--> Modul einsetzen,anschließen-->Melder auf Sockel verriegeln--> Bus einschalten--> in ETS auf Diagnose PA15.15.255 progmode per ets einschalten und das Gerät adressieren sowie die Applikation schreiben. Erst dann mit dem nächsten Melder genauso verfahren.

Aufbau

Bild 002_v1.jpg

Es kommt ein stabiler Oszillator zum Einsatz. Die Einbaulage kann man nebenstehend erkennen.

Die Spannungsversorgung erfolgt über einen Schaltregler vom Typ MC34063. Die Stromaufnahme vom Bus ist ca. 5mA.

Zur Verbindung mit dem Rauchmelder benötigt man lange Steckerleisten. Es bietet sich an dazu eine Stapelleiste zu verwenden die man entsprechend ablängt. Z.B. die Stapelleiste 10 von Reichelt. Wenn man sie in der Mitte durchzwickt dann sind die beiden Stücke in der richtigen Länge

RMGIRA2.1_wago.jpg

. Man kann auch von Conrad die Leiste 741133 nehmen. Die Busklemme kann aus  2 Wago Steckklemmen mit Buchse  Wago 243-724 mit diesen Stiften bestehen. Selbstverständlich gehen auch die rot/schwarzen KNX Wagosteckklemmen mit den selben Stiften.

Die Programmier LED ist mit einem - gekennzeichnet, was ein Druckfehler ist. Im eagle file ist das korrekte + Zeichen.
Bitte die Polarität beachten.

Zum Schluss noch eine Stück dicke Folie - Overhead Folie oder Ähnliche - zum Isolieren so an den Rauchmelder kleben, dass sie die komplette Schaltung überdeckt. Sie soll eventuelle Kurzschlüsse mit dem Buskabel (Massefolie/Draht) verhindern.

HinweiseRMGIRA_bestueckt

Die Stapelleisten sollten nicht eingebaut im Rauchmelder angelötet werden. Sonst verbinden sich die Steckkontakte mit dem Kunststoff des Gehäuses und es ist schwer die beiden wieder zu trennen. Mit einer zweiten Leerplatine oder einer Lochrasterplatine kann man die Stapelleisten während dem Löten sichern.

icon_warning_128.pngWichtig: Bitte die Umbauanleitungen beachten. Auf keinen Fall soll der Adapter 1.3 oder 2.0 ohne Umbauanleitung Stützspannung an den Rauchmelder liefern, da sonst bei Alarm der EIB-Bus überlastet wird.

icon_admittance_128.pngEs gibt von GIRA® auch einen AC Adapter. Die Version des Adapters die wir untersucht haben besitzt nach Augenschein keine galvanische Trennung zwischen 230V Netz und dem Rauchmelder. Da unser Rauchmelder Modul nicht vom Rauchmelder und Bus entkoppelt ist, könnte es im schlimmsten Fall Netzspannung bis zum Bus geben. Auf KEINEN FALL 230V Netzteil und RM Modul gleichzeitig verwenden, es besteht Lebensgefahr!

Man kann das Rauchmelder Modul nicht im eingebauten Zustand programmieren (flashen). Dazu muss der LPC entweder in den Programmer gesteckt werden oder man zieht das Modul vom Rauchmelder ab. Der Grund ist weil die serielle Schnittstelle gleichzeitig für die Programmierung und die Kommunikation mit dem Rauchmelder verwendet wird. Und da besteht die reelle Chance dass sich beide in die Quere kommen.

Die Firmware unterstützt den Watchdog, also kann die "Watchdog" Option in Flash Magic aktiviert werden.

Bei Hardware Version 2.1 verbraucht jeder Lesevorgang der zwischen RMGIRA Interface und dem Rauchmelder stattfindet (Egal ob über Periodisch senden oder Lese-Request vom KNX Bus) ein klein wenig an der Batterie des Rauchmelders. Umbau auf Version 2.1b: R16 100k durch 22k ersetzen, C9 100µ durch 330µ 16V ersetzen.

Bekannte Probleme

Beim GIRA® Rauchmelder 233602 wurde eine Batteriespannung von 0.01V beobachtet. Der Rauchmelder scheint erst nach einer gewissen Betriebszeit eine gültige Batteriespannung zu liefern. Bei ungültiger Batteriespannungsanzeige den Knopf am Melder kurz drücken, bis die LED anfängt zu blinken. Dann nochmals die Batteriespannung auslesen.

Schaltung

Hier sieht man die Schaltung der Vorgänger-Version 1.3, die Platine ist die  Version 2.1

Rauchmelder3.png

Rauchmelder2.pngRMGIRA 004_v1.jpgRMGI 004_v1.jpg

Konfiguration

Die Beschreibung der Parameter und Kommunikations-Objekte findet man auf der Wiki Seite Adapter für GIRA® Rauchmelder - Konfiguration.

Downloads

icon_eagle_22.png Schaltplan und icon_board_22.png Board des Rauchmelder Adapters, Version 2.1c.
icon_eagle_22.png Schaltplan und icon_board_22.png Board des Rauchmelder Adapters, Version 2.2c.

icon_development2_22.png Umbau von Version 2.1 auf 2.1b siehe oben unter Hinweise. Version 2.1c hat zu 2.1b nur leicht versetzte Bauteile.

icon_shop_22.png Reichelt Warenkorb, Version 2.1c.  Es fehlen die Bauteile SMAJ und der Quarz Oszillator (bekommt man z.B. in Oldi's Shop)
icon_shop_22.png Reichelt Warenkorb, Version 2.2c.  Es fehlen die Bauteile SMAJ und der Quarz Oszillator (bekommt man z.B. in Oldi's Shop)

icon_binary_22.png Firmware 2.32

icon_binary_22.png Firmware 2.21 (alte Version)

Die FW 2.3 sollte auch mit den Produkt Datenbanken 2.1/2.2 zusammen arbeiten (nicht explizit getestet). Der erweitere Funktionsumfang steht allerdings erst mit der aktuellen Produkt Datenbank zur Verfügung.

Für die FW 2.2 ist zwingend die Produkt Datenbank 2.2 nötig! Das Parametrieren mit älteren Versionen der Produktdatenbank wird zur Sicherheit mit einer Fehlermeldung abgebrochen. Tip: Nach dem Import in der ETS kann man unter den Eigenschaften des Gerätes das Applikationsprogramm wechseln, hier die Version 2.2 auswählen. Die Parameter und Zuordnungen werden dabei ebenso zurückgesetzt.

icon_database_22.png ETS Produkt Datenbank 2.3 (ab Firmware 2.3x) 

icon_database_22.png ETS Produkt Datenbank 2.2 (ab Firmware 2.2) 

icon_database_22.png ETS Produkt Datenbank 2.1 (bis Firmware 2.1x) 

Alte Hardware Versionen

icon_eagle_22.png Schaltplan und icon_board_22.png Board des Rauchmelder Adapters, Version 2.0

icon_development2_22.png Umbauanleitung von Version 2.0 auf 2.1b

icon_eagle_22.png Schaltplan und icon_board_22.png Board des Rauchmelder Adapters, Version 1.3

icon_development2_22.png Umbauanleitung von Version 1.3 auf 2.1b

Firmware und ETS Produkt Datenbank von der aktuellen Version verwenden

Tags:
Created by StefanT on 2014/04/21 22:45