controller2TE 3.7osc 002_v1.jpg

Features

  • Controller für 2TE REG Gehäuse
  • Universell verwendbar
  • stabiler Oszillator
  • 5V auf 3,3V LDO
  • saubere VCC
  • Bohrschablone für Progtaster

Beschreibung

Die meisten Geräte bestehen aus zwei Platinen. Einem Controller und einer Applikations-Platine. Der Controller ist universell einsetzbar und ist u.A. für alle 2TE Applikationen geeignet.

Aufbau:

Der externe Quarz Oszillator kann bestückt werden, ist aber für den Betrieb des Controllers nicht zwingend erforderlich. In der Abbildung sieht man die Einbaulage des Quarz Oszillators.

Bild 004_v1.jpg

ACHTUNG !

In der Version 3.7osc hat sich leider ein bug eingeschlichen. Der Oszillator hat keine

Verbindung mit VCC. Diese muß bei Verwndung des Oszillators(empfohlen) mit Fädeldraht oder dergleichen hergestellt werden. Anschlußpunkt kann der PAD des Stützkondensators im Bild links daneben sein.

 

contr2TE_bugfix2.jpg
Hier mal eine Version mit von einem Flachband abgetrennter Litze. Diese geht durch das Loch und ist dann oben am Pad des Kondensators verlötet.controller2TE BUG_WR.JPG
Um eine kürzere Verbindung herstellen zu können habe ich in den 2TE Platinen die noch bei mir sind ein 1,3mm Loch neben dem Quarz gebohrt.Siehe nebenstehnde Bildercont2TE_bugfix1.jpg

Die Buchsenleiste JP2 wird auf der Lötseite bestückt.

Damit der Controller in Betrieb genommen werden kann muss auf JP3 ein Jumper Pins 1 und 2 verbinden. Dadurch wird der LPC im eingebauten Zustand vom Bus mit Spannung versorgt.

Die Verbindung zwischen Controller und Applikations-Platine erfolgt über eine Steckverbindung.

Hinweise

Das Loch unter dem Programmiertaster kann als Bohrschablone dienen.

Es empfiehlt sich den Programmier-Taster vor dem Elko einzulöten.

controller2TE 3.7osc 003_v2.jpgDer Controller wird üblicherweise überkopf in die obere Schale des REG Gehäuses montiert. Programmier-LED und -Taster werden daher üblicherweise auf der Lötseite bestückt, damit sie im eingebauten Zustand bedient werden können. Es empfiehlt sich vor dem Bestücken die leere Platine ins Gehäuse zu legen und die Position von LED und Taster anzuzeichnen.

Vorsicht bei der Bestückung, die 12 polige Steckerleiste an der einen Seite des Controllers ist nicht durchgängig. Sie besteht aus zwei Teilen, die auf unterschiedlichen Seiten der Platine bestückt werden sollten! JP2 ist für eine LED bzw. Handbetätigungs Platine vorgesehen und soll auf der Lötseite bestückt werden. Man kann JP2 aber auch, wie im Bild hier, ganz weglassen.

Wenn der Controller ohne Applikations-Platine betrieben wird dann sollte man unbedingt eine SMAJ einlöten. Die wird auf der Lötseite bei JP1 einfach zwischen Pin 1 und 2 (EIB+ und EIB-) gelötet.

Downloads

Schaltung, Version 3.7osc

icon_eagle_128.png Schaltplan

icon_board_128.png Board

icon_shop_128.png Reichelt Warenkorb (ohne SMAJ und Oszillator, die gibt es z.B. in Oldi's Shop)

Abbildungen

In diesem Bild sieht man einen 2TE Controller (die Platine in der Mitte) aufgesteckt auf eine 8in Applikationsplatine (die Platine unten). Oben aufgesteckt sieht man eine LED Platine. Wenn man sich die ganze Schaltung in ein 2TE REG Gehäuse eingebaut vorstellt dann sieht man recht gut was wo im Gehäuse ist.
Man kann hier erkennen dass normale Stiftleisten zwischen controller und LED-Platine verwendet wurden. Demensprechend müssen die LES's dann langfüßig eingelötet werden.
Als bessere Lösung die LED-Platine zu kontaktieren empfehle ich die längern Stiftleisten von C** oder V** und die 8mm Buchsenleiste. Als Abstandshalter den LEDs dann einen 2mm Stahlnagel zwischen die Beine schieben und erst nur jeweils ein bein verlöten.
in8_2TE_LED_v1.jpg
In dieser Abbildung sieht man die Belegung der Pfostenleiste die zur Verbindung von Controller und Applikationsplatine dient.Controller_JP1_2TE.jpg
Tags: 2TE
Created by StefanT on 2014/04/21 22:42