8out 16A - ARM Version 
Die neueste Version (aktuell v2.1) ist noch nicht im Wiki dokumentiert, aber bereits seit einiger Zeit im Git: https://github.com/selfbus/hardware/tree/master/Apps/out8_16A_1.0
Diese Version ist gedacht für die ARM Controllerplatine und hat nur noch eine Applikationsplatine (im Gegensatz zu der hier dokumentierten Variante mit Bottom- und Middleplatine).

Features

  • 8 Schalt-Ausgänge 250V~ / 16A
  • Bistabile Relais (keine Stromaufnahme in Ruhe)out8_16A_Bi 001_v1.jpg
  • Wahlweise Speisung über Bus oder externes Netzteil
  • Mit Version 3.36 Unterstützung der Parameter ' Verhalten bei Busausfall '

Beschreibung

Durch die Verwendung von bistabilen Relais benötigt das Gerät nur sehr wenig Strom. Weiters kann eingestellt werden wie die Ausgänge bei Spannungsverlust geschaltet sein sollen.

Die 16A Relais brauchen mehr Platz (im Vergleich zu den sonst meist verwendeten 10A Relais). Dadurch ist es notwendig einen speziellen Controller zu verwenden der in die oberste Ebene des Gehäuses Platz findet. Dorthin, wo bei den anderen Geräten die LED/Taster Platine hinkommt. Dies bedeutet wiederum, dass hier keine Taster Platine  eingesetzt werden kann. Der notwendige Controller hat 8 LEDs mit auf der Platine.

Die Software verhält sich wie ein 8-fach Schaltaktor von Jung mit der Bezeichnung 2138.10. Die entsprechende Produktdatenbank für ETS gibt es auf der Homepage von Jung.

Aufbau

Zum Aufbau wird ein spezieller TOP LPC Controller benötigt. Details zum Aufbau des Controllers auf dessen Wiki Seite.

Die Leiterbahnen zu den Relais wie in den Abbildungen müssen beim Release nicht mehr verstärkt werden.

Wenn man nur 4 Schaltausgänge braucht dann kann man die zweite / mittlere Applikationsplatine weglassen und einen normalen 4TE LPC Controller verwenden. Die Verbindung erfolgt dann mit einem 10-poligem Flachbandkabel.

Eine Verwendung des TOP LPC Controllers und alleiniger BOT Platine ist nicht angedacht, da auf der dann fehlenden mittleren Platine(out8_16_mi)der Programmiertaster und die Programmier LED sitzt.

Hinweise

Vorsicht beim Arbeiten an 230V Netzstrom, es ist lebensgefährlich!

Durch die kompakte Bauweise muss darauf geachtet werden dass nebeneinander liegende Relaise die gleiche Phase schalten, sonst werden die vorgeschriebenen Mindestabstände auf der Platine unterschritten.
Das gilt selbstverständlich um so mehr gegenüber Kleinspannungen insbesondere SELV, benachbarte Klemmen dürfen nicht Netzspannung einerseits und Kleinspannung andererseits führen.

Die Applikationsplatine kann nicht als Jalousie Aktor verwendet werden.

Um Störungen zu vermeiden sollte das Verbindungskabel zwischen den Applikationsplatinen möglichst kurz gehalten werden.
Die Software unsterstützt den watchdog, dieser sollte aktiviert werden.

Da die 16A 24V Relaise zeitweise vergriffen sind, möchte ich darauf hinweisen , dass man den Festspannungsregler 7812 bestücken kann um 12V bistabile Relaise zu verwenden. Es sollten dann die beiden Elkos auf den Applikationsplatinen auf 16V 470µ geändert werden. Diese Variante ist von mir nicht getestet.

icon_warning_128.pngWorkarround zur EMV an der SPI

Es gibt einen Workarround zur EMV an der SPI. Hierzu werden 5 SMD Kerkos 1206 470pF benötigt. Der Nullspannungserkennungsteil sollte nicht mehr bestückt werden. Die Relaise schalten eh zu unterschiedlich. Mit dem Workarround ist die software version 3.37 zu verwenden.out8_16A_WA1.jpgKerko auf der Controllerplatine, am PC922

Ein Kerko kommt auf die Controllerplatine lötseitig unter den LPC922. Eine Seite wird an die Masse, eine an den Via (Platinendurchbruch) daneben angelötet.

Auf der untersten Applikations Platine kommen die restlichen 4 Kerkos auf der TOP-Seite an die mittleren 4 pins des 74hc595 und verbinden diese mit der Masse am Rand der Platine. Dazu vorsichtig dort den Lack abkratzen ohne die Leiterbahn dazwischen zu erwischen. Außerdem ist noch eine kleine Lötbrücke vom äußersten pin den Anschluss des nicht bestückten 100nF herzustellen (vgl. Bilder). Ohne diese keine Funktion! Sie verbinden ein ehemaligen Anschluß des 100nF C5 mit dem IC Anschluß ganz links.

icon_eagle_22.png Schaltplan und Board

Downloads

icon_eagle_22.png Schaltplan und Board

icon_binary_22.png Firmware Version 3.39

icon_shop_22.png Reichelt Warenkorb

icon_pci_22.png TOP LPC Controller (auf dessen Wiki Seite)

Abbildungen

Die untere Applikationsplatine. Man sieht schön die verstärkten 230V Leiterbahnen und rechts unten die Suppressor Diode SMAJ40.out8_16A_Bi 002_v1.jpg
Die obere Applikationsplatine aufgesetzt. Auch hier sind wieder die verstärkten Leiterbahnen zu den Relais zu betrachten.out8_16A_Bi 006_v1.jpg
Die beiden Applikationsplatinen in der Seitenansicht. Das Flachbandkabel soll wie hier möglichst kurz gehalten werden.out8_16A_Bi 004_v1.jpg
Fertig zusammengebaut mit eingesetztem TOP Controller. Die Platine zeigt den Controller. Es ist in der Abbildung ein alter TOP Controller im Einsatz.Dieser hat noch keine Anzeige LED's.out8_16A
Neuere Version mit 16A Leiterbahnen, 16A inrush Relaise und Nullspannugserkennung.out8_16A_bot 006_v1.jpg
 Wie oben nur Draufsichtout8_16A_bot 010_v1.jpg
 Die mittlere Platine nimmt weitere 4 Relaise auf. Hier sitzt auf der Lötseite der Programmiertaster und die Programmier LED.out8_16A_mi 009_v1.jpg
Tags:
Created by StefanT on 2014/04/21 22:41